Pädagogische Grundhaltung

Wohlergehen


Wohl und Schutz der Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen sind die Hauptanliegen von prima-familia.




Integrität


Die physische, psychische und sexuelle Integrität der durch prima-familia betreuten Kinder/ Jugendlichen/Erwachsenen ist jederzeit gewährleistet.
Im Team fordert man sich gegenseitig heraus, einen integren Lebensstil zu pflegen.




Vertrauen


prima-familia strebt eine Kultur des Vertrauens an. Vertrauen kann man nicht einfordern, sondern nur schenken, unter anderem dadurch, dass wir unser Gegenüber in seiner aktuellen Lebenssituation zu verstehen versuchen und vorbehaltlos annehmen. Durch unsere sorgfältige, klare und zuverlässige Arbeitsweise wollen wir Vertrauen schaffen.




Beziehungsarbeit


Wir gehen gezielt auf den Menschen zu und schaffen Momente für gemeinsame Erlebnisse. Positive Beziehungsarbeit hat zum Ziel, Vertrauen aufzubauen, einen offenen Austausch zu ermöglichen und ein entwicklungsförderndes Klima zu schaffen.
Alle Beteiligten fördern einen wohlwollenden Kontakt zum Herkunftssystem und sind sich des Spannungsfeldes des Klienten/der Klientin zwischen der Herkunftsfamilie und der Pflegefamilie bewusst.




Respekt


In unserer Zusammenarbeit respektieren wir die Individualität jedes Menschen und nehmen auf seine Lebenssituation und seine Bedürfnisse Rücksicht. Wir pflegen einen würdevollen Umgang mit allen involvierten Mitmenschen unabhängig der sozialen, ethnischen oder religiösen Herkunft und unabhängig ihrer Sprache, Ressourcen, ihres Geschlechts, ihrer sexueller Orientierung oder ihres Aufenthaltsstatus.




Identität


Wir unterstützen und fördern Menschen in schwierigen Lebenssituationen auf dem Weg in ihrer Identitätsfindung.




Entwicklungsfähigkeit


Wir sind überzeugt, dass in jedem Menschen das Bedürfnis zur Weiterentwicklung vorhanden ist. Durch Gespräche mit Angehörigen oder Behörden erkennen wir veränderte Bedürfnisse, evaluieren unser Angebot und entwickeln entsprechende Angebote.




Ressourcen-, Lösungsorientiert


Wir arbeiten ressourcen- und lösungsorientiert. Wir legen Wert auf individuelle, altersadäquate Entwicklungsprozesse und konstruktive Konfliktlösung.




Sicherheit, Stabilität


Menschen brauchen einen Ort, an dem sie sich sicher fühlen. Wir versuchen, Stabilität und Sicherheit in Lebenssituationen sicherzustellen, beispielsweise durch: strukturierter Tagesablauf, transparente Regeln, frühzeitige und vollständige Information, Rückzugsraum, aktive Beziehungsaufnahme, klare Grenzen, gemeinsame Erlebnisse und Erfolge.




Integration


Wir streben Vernetzung und Integration der Klientinnen und Klienten in die Gesellschaft und in andere Gemeinschaften an.




Systemorientiert


Die durch prima-familia begleiteten Menschen sind in ihrem Lebenskontext ein Mitglied eines Systems und somit in wechselseitigen Beziehungen. Das Herkunftssystem und das Hilfssystem stehen in einem engen Austausch. Wir beobachten Zusammenhänge, fördern Eigenverantwortung und stärken die Eltern in ihren Erziehungskompetenzen.




Transparenz


Uns ist eine offene, ehrliche und transparente Kommunikation mit allen Beteiligten wichtig.
Alle involvierten Personen kennen ihre Rechte und Pflichten.




Professionalität


Wir verstehen uns als Lernende und arbeiten reflektiert und prozessorientiert. prima-familia fördert die Aus- und Weiterbildung der Pädagogischen Mitarbeitenden und der Pflegefamilien.





Wohlergehen


Wohl und Schutz der Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen sind die Hauptanliegen von prima-familia.




Integrität


Die physische, psychische und sexuelle Integrität der durch prima-familia betreuten Kinder/ Jugendlichen/Erwachsenen ist jederzeit gewährleistet.
Im Team fordert man sich gegenseitig heraus, einen integren Lebensstil zu pflegen.




Vertrauen


prima-familia strebt eine Kultur des Vertrauens an. Vertrauen kann man nicht einfordern, sondern nur schenken, unter anderem dadurch, dass wir unser Gegenüber in seiner aktuellen Lebenssituation zu verstehen versuchen und vorbehaltlos annehmen. Durch unsere sorgfältige, klare und zuverlässige Arbeitsweise wollen wir Vertrauen schaffen.




Beziehungsarbeit


Wir gehen gezielt auf den Menschen zu und schaffen Momente für gemeinsame Erlebnisse. Positive Beziehungsarbeit hat zum Ziel, Vertrauen aufzubauen, einen offenen Austausch zu ermöglichen und ein entwicklungsförderndes Klima zu schaffen.
Alle Beteiligten fördern einen wohlwollenden Kontakt zum Herkunftssystem und sind sich des Spannungsfeldes des Klienten/der Klientin zwischen der Herkunftsfamilie und der Pflegefamilie bewusst.




Respekt


In unserer Zusammenarbeit respektieren wir die Individualität jedes Menschen und nehmen auf seine Lebenssituation und seine Bedürfnisse Rücksicht. Wir pflegen einen würdevollen Umgang mit allen involvierten Mitmenschen unabhängig der sozialen, ethnischen oder religiösen Herkunft und unabhängig ihrer Sprache, Ressourcen, ihres Geschlechts, ihrer sexueller Orientierung oder ihres Aufenthaltsstatus.




Identität


Wir unterstützen und fördern Menschen in schwierigen Lebenssituationen auf dem Weg in ihrer Identitätsfindung.




Entwicklungsfähigkeit


Wir sind überzeugt, dass in jedem Menschen das Bedürfnis zur Weiterentwicklung vorhanden ist. Durch Gespräche mit Angehörigen oder Behörden erkennen wir veränderte Bedürfnisse, evaluieren unser Angebot und entwickeln entsprechende Angebote.




Ressourcen-, Lösungsorientiert


Wir arbeiten ressourcen- und lösungsorientiert. Wir legen Wert auf individuelle, altersadäquate Entwicklungsprozesse und konstruktive Konfliktlösung.




Sicherheit, Stabilität


Menschen brauchen einen Ort, an dem sie sich sicher fühlen. Wir versuchen, Stabilität und Sicherheit in Lebenssituationen sicherzustellen, beispielsweise durch: strukturierter Tagesablauf, transparente Regeln, frühzeitige und vollständige Information, Rückzugsraum, aktive Beziehungsaufnahme, klare Grenzen, gemeinsame Erlebnisse und Erfolge.




Integration


Wir streben Vernetzung und Integration der Klientinnen und Klienten in die Gesellschaft und in andere Gemeinschaften an.




Systemorientiert


Die durch prima-familia begleiteten Menschen sind in ihrem Lebenskontext ein Mitglied eines Systems und somit in wechselseitigen Beziehungen. Das Herkunftssystem und das Hilfssystem stehen in einem engen Austausch. Wir beobachten Zusammenhänge, fördern Eigenverantwortung und stärken die Eltern in ihren Erziehungskompetenzen.




Transparenz


Uns ist eine offene, ehrliche und transparente Kommunikation mit allen Beteiligten wichtig.
Alle involvierten Personen kennen ihre Rechte und Pflichten.




Professionalität


Wir verstehen uns als Lernende und arbeiten reflektiert und prozessorientiert. prima-familia fördert die Aus- und Weiterbildung der Pädagogischen Mitarbeitenden und der Pflegefamilien.





© 2018 | prima-familia

primafamilia_Logo_web.png